Aktuelle Informationen

27. Mai 2021 - Liste der Sommerreisen, die bereits sicher durchgeführt werden:

  • 30.05.-06.06.2021 Piemont
  • 12.06.-19.06.2021 Südtirol & Trentino
  • 26.06.-03.07.2021 Sterntour Bodensee Bregenz
  • 26.06.-03.07.2021 Passau – Wien
  • 03.07.-10.07.2021 Engadin
  • 10.07.-17.07.2021 Berlin - Usedom (sobald sich alle Optionen anmelden)
  • 10.07.-17.07.2021 Sterntour Bodensee Bregenz
  • 10.07.-17.07.2021 Engadin
  • 17.07.-24.07.2021 Steiermark
  • 17.07.-24.07.2021 Berlin - Usedom (sobald sich alle Optionen anmelden)
  • 24.07.-31.07.2021 Genf-Turin
  • 21.08.-28.08.2021 Engadin

Update: Reisen in Zeiten von Covid - 19 Corona

Zahlreiche europäische Regierungen haben mit ersten Öffnungsschritten begonnen und beraten über weitere Lockerungen im Laufe der nächsten Wochen. Darüber hinaus haben viele Länder einen Öffnungsplan vorgelegt, der einen schrittweisen Abbau der Einschränkungen vorsieht, immer vorausgesetzt, dass sich die Gesamtlage nicht verschlechtert.

Für unsere Reisen erhalten Sie einige Wochen vor Reisestart ein Schreiben mit den wichtigsten Informationen zum jeweiligen Reiseland und die genauen Informationen über die Ein- und Rückreise.

Da sich die Situation jederzeit ändern kann, bitten wir ausdrücklich, sich kurz vor Reisestart auf einer der folgenden Seiten (gemäß Ihres Heimatlandes bzw. Wohnortes) nochmals über die Ein- und Rückreise in Ihr Ziel und Heimatland zu informieren:

Wichtige Seiten:

 

5. März 2021

Sicherheit auf unseren Reisen - Corona-Virus SARS-CoV-2

Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste und Mitarbeiter sind für uns das Wichtigste. Wie schon 2020 wollen wir auch dieses Jahr unsere Reisen wieder in einem sicheren Umfeld durchführen.

Derzeit sind touristische Reisen in Europa großteils eingeschränkt bzw. untersagt. Im Laufe der folgenden Monate ist jedoch mit einer Verbesserung der Lage zu rechnen. Unsere ersten Radreisen in Europa sind für Anfang Mai geplant. Unsere Entscheidung, Reisen durchzuführen, basiert auf Informationen und Kommunikationen folgender Stellen:

•             Jeweilige Regierungen und deren Entscheidungen

•             Zuständige Behörden (u.a. Auswärtige Ämter, Robert Koch-Institut)

•             Rückmeldungen sämtlicher lokalen Partner vor Ort

Spätestens 5 Wochen vor Reisestart entscheiden wir, ob die Reise durchgeführt wird. Wie auch im letzten Jahr werden wir entsprechende Maßnahmen treffen und alle geltenden Hygienemaßnahmen auf unseren Reisen einhalten.

Sollte eine Reise zugesagt werden und es nach dieser 5 Wochen Frist zu Einschränkungen durch Regierungen oder Behörden kommen, die eine kurzfristige Absage erfordern, so setzen wir uns umgehend mit den Reiseteilnehmern in Verbindung.

 

13. August 2020

Vorsorgemaßnahmen auf unseren Italien-Radreisen in den Regionen Emilia Romagna, Piemont, Florenz-Rom

Mit großer Freude starten in den nächsten Tagen unsere ersten Italien-Reisen in den Regionen Emilia Romagna, Piemont und Florenz-Rom.

Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort (u.a. Hotels, Restaurants, Tourismusverbände) werden die gesetzlich vorgegebenen Maßnahmen der jeweiligen Reiseländer umgesetzt. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Punkte:

Reisebeginn Rotalis-Eigentouren:

Auf all unseren Reisen erfolgt die Anreise individuell - per Auto, Bahn oder Flugzeug. Eine Gesichtsmaske sollte in keinem Reisegepäck fehlen, zumal bislang in den meisten europäischen Ländern eine Maskenpflicht für bestimmte Bereiche (z.B. öffentliche Gebäude, öffentliche Verkehrsmittel etc.) vorgeschrieben ist. Dies gilt auch für Italien. Darüber hinaus führen wir während der Reise ebenfalls Mundschutzmasken mit und teilen diese bei Bedarf (z.B. bei Verlust der eigenen) aus. Ebenso führen wir Desinfektionsmittel mit. Anstelle eines Handschlags, begrüßen wir uns vorerst kontaktlos mit einer Begrüßungsgeste.

Während der Radtour:                                 

Auf unseren Reisen bewegen wir uns sehr viel in der Natur und an der frischen Luft, oftmals fernab von Menschenansammlungen. Auf einer Radtour genügend Abstand zu halten, alleine schon wegen der Verkehrssicherheit, ist generell wichtig. Sollte eine Engstelle auf der Radstrecke liegen oder ein unvorhergesehenes Hindernis (z.B. Baustelle) auftreten, so nehmen wir uns die Zeit, auch dieses in gebotenem Abstand zu umgehen.

Ihre Reisebegleiter:

Unsere Reisebegleiter freuen sich natürlich, Sie wieder durch die schönsten Ecken Europas führen zu dürfen. Sie sind mit den Hygiene- und Verhaltensvorschriften der jeweiligen Reiseländer vertraut und werden wie gewohnt für Sie da sein. Unsere Mitarbeiter werden für die neuartige Situation natürlich entsprechend vorbereitet und sind sich Ihrer Verantwortung auch bewusst.

Stadtführungen / Besuch von Kirchen und Museen:

Die jeweiligen Tourismusverbände entwickeln Konzepte, um Stadtführungen oder Kirchenbesuche zu ermöglichen. Aufgrund unserer Gruppengröße, die oftmals auf maximal 15-16 Teilnehmer limitiert ist, ist es daher leicht möglich, Kirchen, etwa in Kleingruppen, zu besichtigen.

Transfer während der Reise:

Auch bei Transfers halten wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Reiselandes. Für Taxi- und Busunternehmen gelten in der Emilia Romagna und im Piemont derzeit keine Einschränkungen bezüglich reduzierter Personenzahl in Fahrzeugen. In den Regionen Toskana, Umbrien und Latium besteht teilweise noch die Auflage, eine reduzierte Anzahl von Personen zu befördern. In Bussen und Taxis besteht jedoch in allen Regionen eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht.

Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Italien:

Bei Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Italien ist ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend. Falls möglich ist auf den Mindestabstand von einem Meter achten.

Maskenpflicht

In Italien gilt für öffentlich zugängliche, geschlossene Räume eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Dies betrifft z.B. öffentliche Verkehrsmittel, Supermärkte, aber auch Hotels und Restaurants. Beim Betreten von Gaststätten ist ein Mundschutz zu tragen, der beim Essen jedoch abgenommen werden kann. In jedem Fall ist weiter ein Abstand von einem Meter einzuhalten.

Übernachtungen im Hotel:

Unsere Partnerhotels haben sich auf die neuen Vorgaben seitens der italienischen Regierung mittlerweile gut eingestellt und zahlreiche Maßnahmen umgesetzt

  • Abstandsregeln, etwa im Rezeptions- oder Speisebereich
  • Einhaltung der vorgegebenen Desinfektionsvorgaben
  • Noch intensivere Reinigung der Zimmer
  • Körpertemperaturmessung beim Check in
  • Frühstück– das Frühstück wird entweder serviert oder falls es ein Buffet gibt, wird das Frühstück vom Buffet für jeden Gast nach seinen Wünschen vom Personal zusammengestellt. Eine Selbstbedienung ist derzeit nicht vorgesehen.
  •  Abendessen: Beim Betreten des Restaurants ist ein Mund – Nasen Schutz zu tragen, der am Tisch abgenommen werden kann.
  • Mindestabstände zwischen den Tischen
  • Reduzierte Anzahl von Personen an einem Tisch bzw. Mindestabstand
  • Bei den Mittagspicknicks orientieren wir uns an den Vorgaben des Frühstücks in den Hotels. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, Jausenteller zusammenzustellen bzw. eine Einkehr zu bevorzugen.
  • Schwimmbäder und Spa Bereiche – in vielen Hotels sind diese Bereiche bereits wieder geöffnet. Für Schwimmbäder gibt es eine maximale Personenanzahl, die sich im Wasser aufhalten darf. Spabereiche sind entweder geschlossen oder es gibt reduzierte Öffnungszeiten, teilweise mit Voranmeldung.

Die genannten Maßnahmen beziehen sich auf unsere Eigentouren. Die Maßnahmen bei unseren Partnertouren können von unseren abweichen. Da die jeweiligen Regierungen laufend ihre Maßnahmen neu bewerten und aktualisieren, kann es zu Abweichungen von den oben genannten Punkten kommen.


Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste, Mitarbeiter und Partner stehen für uns an erster Stelle. Daher ersuchen wir Sie eindringlich, nicht an der Reise teilzunehmen, wenn Sie in den letzten 14 Tagen zu jemanden Kontakt hatten, bei dem (im Nachhinein) das Coronavirus nachgewiesen wurde oder Sie selbst in den letzten 48 Stunden Symptome hatten, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hinweisen können. Sie schützen dadurch sowohl sich als auch andere. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Sollten Sie während Ihrer Rotalis-Reise entsprechende Symptome entwickeln, die auf den Coronavirus/COVID-19 hindeuten, sind Sie verpflichtet, dem Reiseleiter umgehend Bescheid zu geben. Zudem bitten wir Sie, uns zu informieren, wenn bis zu 14 Tage nach Ende Ihrer Rotalis-Reise eine COVID-19 Infektion festgestellt wird. So können wir auch alle Mitreisenden informieren, damit sich diese testen lassen können. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Links zu relevanten Seiten: https://reopen.europa.eu/de

 

12. August 2020

Baskenland und Navarra / Spanien

Das auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für mehrere Autonome Gemeinschaften, darunter auch die beiden Regionen Baskenland und Navarra ausgesprochen. Aufgrund dessen werden in diesem Jahr keine Reisen mehr in den o.g. Regionen durchgeführt. Von der Absage betroffene Gäste werden von unserer Seite umgehend informiert.

Santiago – Porto / Lissabon – Alentejo / Spanien und Portugal

Aufgrund der Reisewarnung für mehrere Regionen in Spanien ist es derzeit nicht mehr möglich, auf dem Landweg Portugal zu erreichen. Da dies jedoch aus logistischer Sicht unumgänglich für die Durchführung unserer Radreisen ist, sehen wir uns im Moment außer Stande, die o.g. Reisen plangemäß durchzuführen und werden sie deshalb absagen. Betroffene Gäste werden von unserer Seite umgehend informiert.

06. Juli 2020

Engadin Reise 2020: Ab heute (6.Juli 2020) gilt im gesamten öffentlichen Verkehr Maskenpflicht. Da sich Bestimmungen zu den Corona Maßnahmen sehr schnell ändern können, empfehlen wir folgende Internetseite, die laufend aktualisiert wird:

www.bag-coronavirus.ch

Alternativ besteht die Möglichkeit, die Corona Hotline der Schweiz anzurufen:

+41 (0) 584 63 00 00

30. Juni 2020

Mit 10. Juli treten in Mecklenburg-Vorpommern folgende Lockerungen in Kraft: Lockerung der Kontaktbeschränkungen: Es wird künftig keine strikte Vorgabe mehr geben, mit wie vielen Personen man sich im öffentlichen Raum treffen und bewegen darf. Empfohlen wird allerdings, soziale Kontakte auch weiterhin auf das Notwendige zu beschränken, den Personenkreis möglichst konstant zu halten, wo immer möglich, Abstand zu halten und dort, wo das nicht möglich ist, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

https://www.regierung-mv.de/corona/MV-Plan-2/ 

18. Juni 2020

Aktuelles zu Reisen und Covid-19

Seit Mitte Juni sind Reisebeschränkungen sowie Reisewarnungen für die meisten europäischen Länder aufgehoben worden. Mit Optimismus blicken wir den ersten Radreisen in diesem Jahr entgegen. Wir gehen davon aus, einen Gutteil der geplanten Reisen durchführen zu können. Dennoch kann es auch weiterhin zu Reiseabsagen kommen, wenn die Rahmenbedingungen im Zielland für eine Radreise nicht gegeben sind. Die Entscheidung, unsere Reisen durchzuführen bzw. abzusagen, basieren auf den aktuellen Reisehinweisen der jeweiligen Regierungen sowie der Entwicklung in den Zielgebieten. Neben dem offiziellen Stellen stehen wir in permanenten Austausch mit unseren Partnern (Hotels, Busunternehmen, Reiseleitern etc.) vor Ort und werden die Situation wie bereits seit Anbeginn der Corona Krise sehr genau beobachten.

Als besonders nützlich für unsere Gäste erweist sich die von der europäischen Union eingerichtete Internetseite „Reopen.Europa.eu“. Dort finden sich die aktuellen Entwicklungen in den einzelnen Mitgliedsländern sowie eine Vielzahl von Informationen zu Reisethemen.

https://reopen.europa.eu

Darüber hinaus finden Sie hier eine Übersicht über die Situation in jenen Ländern, in denen wir Reisen anbieten.

Deutschland

Reisen innerhalb Deutschlands sind generell wieder erlaubt. Es gelten jedoch die Regeln der einzelnen Bundesländer. Auch über die schrittweise Öffnung der Gastronomie und des Beherbergungsgewerbes für die touristische Nutzung (Hotels, Pensionen) entscheiden die Länder in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten (Stand 27. Mai 2020).

Die Kontaktbeschränkungen (bis 29. Juni), Abstandsregeln von 1,5 Metern und allgemeinen Hygienevorschriften sind einzuhalten. Bei Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs gilt: eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

In Hotels, Restaurants, Kultureinrichtungen werden persönliche Daten abgefragt, um im Fall eines Infektionsfalls mögliche Kontaktpersonen schnell zu informieren.

Die verlängerten Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni 2020 treffen unsere Deutschland-Gruppenreisen nicht, weil unsere ersten Gruppenreisen innerhalb Deutschlands erst nach dem 01. Juli stattfinden werden.

Die Beschränkungen in Deutschland werden aufgrund der täglichen Verbesserung und der anhaltenden positiven Entwicklung laufend gelockert. Die Maßnahmen bewegen sich Richtung Eigenverantwortung. Jedoch bundesweit gilt: Erweiterte Kontaktbeschränkungen, Hygiene- und Abstandsregeln bleiben bestehen. Geschäfte dürfen wieder öffnen - unabhängig von der Verkaufsfläche. Großveranstaltungen sind bis zum 31. August verboten.

Über die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens entscheiden die Bundesländer in eigener Verantwortung. Sie berücksichtigen dabei auch die regionale Entwicklung der Covid-19-Infektionszahlen.

In Berlin gelten weiterhin Hygienemaßnahmen, sowie Kontakt- und Abstandsbeschränkungen. Im öffentlichen Nahverkehr, in Ladengeschäften und Gaststätten, bei Taxifahrten, auf Bahnhöfen und an Haltestellen, beim Besuch kultureller Einrichtungen sowie bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen ist das Tragen eines entsprechenden Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Seit 2. Juni: Ladengeschäfte aller Art dürfen öffnen – allerdings nur unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsvorgaben. Kund*innen müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Seit 9. Juni: Restaurants und Gaststätten, Bars und Kneipen dürfen unter Auflagen für den Publikumsverkehr öffnen. Hotels können touristische Übernachtungen anbieten.

Weitere Lockerungen sind mit 4. Juli 2020 zu erwarten.

Im Land Brandenburg müssen alle Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr

  • in Verkaufsstellen des Einzelhandels,
  • in Einrichtungen zur Erbringung von Dienstleistungen wie zum Beispiel Friseur- und Fußpflegebetriebe, Kosmetik- und Nagelstudios oder anderen Dienstleistungseinrichtungen, Dienstleistungseinrichtungen, bei denen ein physischer Kundenkontakt stattfindet,
  • als Besucherin oder Besucher in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Pflegeheimen und besonderen Wohnformen,
  • bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs (insbesondere ÖPNV, Taxen, Schülerbeförderung),
  • bei Reisebusreisen, Stadtrundfahrten, Schiffsausflügen und vergleichbaren touristischen Angeboten

eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

In Mecklenburg-Vorpommern gelten noch bis zum 29. Juni strengere Regelungen (Kontakt- und Abstandsbeschränkungen), die dann jedoch sukzessive gelockert werden. Tourismus ist bereits jetzt schon möglich (abgesehen vom Tagestourismus).

Unsere Reisen werden ab Anfang Juli wieder durchgeführt.

Frankreich

Hotels dürfen in ganz Frankreich wieder am 22. Juni 2020 öffnen. In Geschäften ist es nicht obligatorisch, Maske zu tragen, die Einführung einer Maskenpflicht entscheidet jeder Händler/jedes Unternehmen für sich.

In Restaurants, Cafés und Bars herrscht für Gäste, sofern sie sich in das Innere begeben, und für das Personal Maskenpflicht, pro Tisch dürfen höchstens zehn Personen gemeinsam sitzen.

Große sportliche und kulturelle Veranstaltungen sowie Festivals mit mehr als 5000 Teilnehmern können erst frühestens ab September 2020 stattfinden.

Die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen sind strikt einzuhalten.

Unsere im Katalog genannten Reisen werden ab 01. August 2020 wieder durchgeführt.

Großbritannien / Wales

Großbritannien ist nach wie vor stärker von der Corona Pandemie betroffen. Die Zahlen liegen über jenen vielen europäischer Länder. Bei der Einreise in Länder des Vereinigtes Königreiches ist mit verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen und gegebenenfalls auch Einreisesperren zu rechnen. Das öffentliche Leben ist nach wie vor stark eingeschränkt, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Zur Zeit steht nicht fest, wann Reisen in Großbritannien wieder wie gewohnt möglich sind. Deshalb haben wir uns daher zur Absage aller geführten Gruppenreisen für 2020 entschieden. Die betroffenen Gäste werden von uns über die Reiseabsage informiert.

Kroatien

Die geringe Zahl von Corona Fällen in Kroatien führte dazu, dass viele der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus bereits wieder zurückgenommen werden konnten. Reisen und Besuche von Restaurants, Museen etc. sind wieder möglich. Unsere ersten Rad&Schiffreisen finden ab Ende Juni statt.

Irland

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt bei der Einreise in die Republik Irland zu verstärkten Einreisekontrollen sowie Gesundheitsprüfungen (inkl. Temperaturmessung) und ggf. sogar Einreisesperren. Nach der Einreise muss sich jeder Reisende für 14 Tage in Selbstisolation begeben, d. h. sich in dieser Zeit ununterbrochen an der angegebenen Wohnadresse aufhalten, ohne Kontakt zu anderen. Vor der Einreise ist ein entsprechendes Formular (Public Health Passenger Locator Form) mit Angabe der Wohnadresse in Irland auszufüllen. Diese Maßnahmen beeinträchtigen die Reisemöglichkeiten für ausländische Besucher massiv.

Aktuell steht jedoch nicht fest, wann Reisen in Irland wieder wie gewohnt möglich sein wird. Wir haben uns daher zur Absage aller geführten Gruppenreisen für 2020 entschieden. Die betroffenen Gäste werden von uns über die Reiseabsage informiert.

Italien

Das von der Corona Pandemie hart getroffene Italien kehrt langsam zur Normalität zurück. Die harten Maßnahmen der Regierung werden stückweise zurückgenommen. Ab Mitte Juni ist es wieder möglich nach und in Italien zu reisen. Explizit davon ausgenommen ist die Region Lombardei mit der Hauptstadt Mailand. In dieser Region finden allerdings keine unserer Reisen statt. In Italien gelten Abstandsregeln (zw. 1,5 – 2 m) und allgemeine Hygienevorschriften, die laufend der aktuellen Situation angepasst werden.

Wir haben alle Italien Reisen bis 31. Juli 2020 abgesagt. Die ersten planmäßigen Radreisen starten am 22. August 2020. Bis dahin werden wir an dieser Stelle über die aktuelle Situation informieren.

Niederlande:

Zwischen Deutschland und den Niederlanden finden derzeit keine Grenzkontrollen statt. Die niederländische Regierung hob viele der Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus wie geschlossene Restaurants oder Museen wieder auf. Aktuelle Informationen sind u.a. unter: https://www.holland.com/de/tourist/covid-19.htm zu finden. Ab Ende Juni bieten wir wieder gemeinsam mit unseren Partnern die Rad&Schiff Touren in den Niederlanden an.

Österreich

Die Maßnahmen in Österreich wurden gelockert und entsprechen aktuell ungefähr dem Stand von Deutschland. Seit Mitte Juni ist die Grenze wieder uneingeschränkt geöffnet. Touristische Betriebe öffnen sukzessive ab Ende Mai.

Unsere Hotels sind dabei, die geforderten Hygiene- und Abstandsregeln umzusetzen.

Seit Mitte Juni müssen Masken in Schulen, Geschäften, in Gastronomie und Hotellerie nicht mehr getragen werden. In einigen Bereichen ist das Personal von der Lockerung aber ausgeschlossen. In jedem Fall ist weiter ein Abstand von einem Meter einzuhalten.

Aufrecht bleibt die Maskenpflicht in Taxis, im Gesundheitsbereich, in Branchen, in denen Abstand halten nicht möglich ist, zum Beispiel beim Friseur und in Kosmetiksalons, in Labors und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Für die Fahrgäste bedeutet das, dass sie weiterhin in den Fahrzeugen und im gesamten Bereich der U-Bahn-Stationen Masken tragen müssen.

Unsere ersten Reisen in Österreich beginnen am 27. Juni 2020.

Portugal

Portugal kam im Unterschied zum benachbarten Spanien deutlich besser durch die Corona Krise. Zahlreiche der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus konnten bereits zurückgenommen werden. Das Fremdenverkehrsamt Portugal hat das "Clean & Safe”-Hygienesiegel eingeführt, das alle Unternehmen im Tourismussektor auszeichnet, die die Einhaltung der spezifischen Hygiene- und Reinheitsstandards gewährleisten. Unsere ersten Portugal Touren beginnen Ende August.

Schweden

Schweden ging in puncto Corona Bekämpfung einen viel diskutierten Sonderweg. Dennoch ist Schweden von COVID-19 stark betroffen. Regionale Schwerpunkte waren bisher der Großraum Stockholm mit den angrenzenden Regionen und die Regionen Örebro und Jämtland. Während die Zahlen der schwer Erkrankten und Todesfälle deutlich zurückgegangen sind, steigt die Zahl der Neuinfizierten seit Anfang Juni wieder an.

Von unserer ursprünglichen Planung, alle Schweden-Reisen ab Ende Juli zur Durchführung zu bringen, müssen wir leider abrücken, da die Bundesländer Bayern, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein jüngst eine 14-tägige Quarantäne für Schweden-Rückkehrer angeordnet haben. Außerdem stehen immer wieder Grenzschließungen der Nachbarstaaten Schwedens im Raum. Aus diesen Gründen müssen wir unsere Schwedenreisen in diesem Jahr absagen. Die betroffenen Gäste werden uns von informiert.

Schweiz:

Seit dem 15. Juni sind Reisen in die Schweiz wieder uneingeschränkt möglich. Hotellerie und Gastronomie setzen bereits die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen um. Das Tragen von einer Mund-Nasen-Bedeckung ist keine Pflicht, wird jedoch in öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. In öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbädern oder Museen gibt es derzeit noch Zugangsbeschränkungen und eine maximale Besucherzahl.

Ab Mitte Juli führen wir wieder Reisen in der Schweiz durch.

Spanien

Spanien wurde von der Corona Pandemie ähnlich hart wie Italien getroffen. Die ebenfalls sehr harten Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung des Virus werden schrittweise zurückgenommen. Am 21. Juni endet auch der Alarmzustand. Reisen nach Spanien werden danach wieder erlaubt sein.

Unsere ersten Reisen in Spanien sind für Ende August geplant. Wir informieren an dieser Stelle über die weiteren Entwicklungen auf der iberischen Halbinsel. Wir gehen aber davon aus, dass wir unsere angebotenen Reisen wie geplant durchführen können.

 

22.05.2020 Aktuelle Entwicklungen

Nach Pressekonferenzen diverser europäischer Regierungen und Außenminister mehren sich die Zeichen, dass in zahlreichen Ländern Reisen im Verlauf des Monats Juni wieder möglich sein werden. Dies betrifft vorerst vor allem den deutschsprachigen, mitteleuropäischen Raum. So haben etwa die Regierungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz angekündigt, die bilateralen Grenzschließungen mit 15. Juni aufzuheben. Eine Entscheidung über Grenzöffnungen zu weiteren europäischen Staaten steht im Raum, allerdings sind noch keine Entscheidungen diesbezüglich gefallen.

Mit Optimismus blicken wir in die nahe Zukunft und können ab 15.06.2020 wieder erste Reisen in Ländern durchführen, die als sicher gelten. Dennoch werden weitere Reiseabsagen für Reisedestinationen nötig sein, die von den jeweiligen Regierungen als unsicher eingestuft werden. Gäste, die von Reiseabsagen betroffen sind, werden auch weiterhin 35 Tage vorher (gültig für Rotalis-Eigentouren) von der Absage informiert.

22.05.2020 Vorsorgemaßnahmen auf Radreisen

Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort (u.a. Hotels, Restaurants, Tourismusverbände) werden die gesetzlich vorgegebenen Maßnahmen der jeweiligen Reiseländer umgesetzt. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Punkte:

Reisebeginn Rotalis-Eigentouren:

Auf all unseren Reisen erfolgt die Anreise individuell - per Auto, Bahn oder Flugzeug. In allen europäischen Ländern ist das Mitführen einer Mundschutzmaske vorgeschrieben, etwa beim Betreten öffentlicher Gebäude oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Insofern sollte diese nicht im Gepäck fehlen. Darüber hinaus führen wir während der Reise ebenfalls Mundschutzmasken mit und teilen diese bei Bedarf (z.B. bei Verlust der eigenen) aus. Ebenso führen wir Desinfektionsmittel mit. Anstelle der üblichen Begrüßungsrituale wie dem Handschlag, begrüßen wir uns vorerst kontaktlos mit einer Begrüßungsgeste.

Während der Radtour:                                 

Auf unseren Reisen bewegen wir uns sehr viel in der Natur und an der frischen Luft, oftmals fernab von Menschenansammlungen. Auf einer Radtour genügend Abstand zu halten, alleine schon wegen der Verkehrssicherheit, ist generell wichtig. Sollte eine Engstelle auf der Radstrecke liegen oder ein unvorhergesehenes Hindernis (z.B. Baustelle) auftreten, so nehmen wir uns die Zeit, auch dieses in gebotenem Abstand zu umgehen.

Ihre Reisebegleiter:

Unsere Reisebegleiter freuen sich natürlich, Sie wieder durch die schönsten Ecken Europas führen zu dürfen. Sie sind mit den Hygiene- und Verhaltensvorschriften der jeweiligen Reiseländer vertraut und werden wie gewohnt für Sie da sein. Unsere Mitarbeiter werden für die neuartige Situation natürlich entsprechend vorbereitet und sind sich Ihrer Verantwortung auch bewusst.

Stadtführungen / Besuch von Kirchen und Museen:

Die jeweiligen Tourismusverbände entwickeln Konzepte, um Stadtführungen oder Kirchenbesuche zu ermöglichen. Aufgrund unserer Gruppengröße, die oftmals auf maximal 15-16 Teilnehmer limitiert ist, ist es daher leicht möglich, Kirchen, etwa in Kleingruppen, zu besichtigen.

Transfer während der Reise:

Auch bei den Transfers halten wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Reiselandes. Wo es geboten und möglich ist, setzen wir größere Busse ein, um die Abstände gewährleisten zu können.

Übernachtungen im Hotel:

Unsere Partnerhotels bereiten sich bereits seit einiger Zeit auf die Wiedereröffnung vor und setzen die Vorgaben der jeweiligen Regierungen um. Die dafür nötigen Konzepte sehen unter anderem Folgendes vor:

  • Abstandsregeln, etwa im Rezeptions- oder Speisebereich
  • Einhaltung der vorgegebenen Desinfektionsvorgaben
  • Noch intensivere Reinigung der Zimmer

Frühstück / Mittagspicknicks / Abendessen:

Auch hier setzen unsere Partner die Vorgaben der jeweiligen Regierungen um. Je nach Reiseland gibt es hier auch Unterschiede. Zu den gesetzten Maßnahmen zählen unter anderem:

  • Mindestabstände zwischen den Tischen
  • Reduzierte Anzahl von Personen an einem Tisch
  • Anstelle eines Frühstückbuffets wird das Frühstück an den Tisch serviert
  • Die traditionellen Mittagspicknicks werden bei den ersten Reisen im Juni unter Umständen nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Wir werden uns an den Vorgaben für Hotellerie und Restaurants orientieren. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass wir die Mittagsverpflegung ebenfalls für jeden Gast unter den gebotenen Hygieneauflagen individuell zubereiten. Alternativ ist natürlich auch eine Einkehr möglich.

Die genannten Maßnahmen beziehen sich auf unsere Eigentouren. Die Maßnahmen bei unseren Partnertouren können von unseren abweichen.

30.04.2020 Aktuelle Entwicklungen/Reiseabsagen

In Europa gibt es erste Anzeichen einer Besserung. Gesetzte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden stückchenweise wieder aufgehoben. In Österreich dürfen Hotels ab dem 29.05.2020 wieder öffnen. Für eine generelle Entwarnung ist es allerdings noch etwas zu früh.

Das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnungen verlängert. Da die Sicherheit, das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter an erster Stelle für uns steht, haben wir uns entschlossen, unsere Rotalis-Eigentouren bis zum 12. Juni 2020 abzusagen. Betroffene Gäste werden schriftlich über die Reiseabsage und ihre Alternativen informiert. Aufgrund der vielen Reiseabsagen sowie der „erschwerten Arbeitsmöglichkeiten“ im Home Office, bitten wir Sie jedoch um Geduld und Nachsicht für die längere Bearbeitungsdauer.

Es wird ganz sicher wieder eine Reisezeit geben, an denen Sie Ihre Reisen wie gewohnt antreten können, nicht zuletzt aufgrund der vielen Maßnahmen, die zum Schutz der Bevölkerung erlassen wurden.
Wir freuen uns schon heute auf die Momente danach, wenn wir uns wieder gemeinsam und unbeschwert am Leben erfreuen und durch zauberhafte Regionen radeln können. Alles hat auch immer etwas Positives an sich - vielleicht leben wir jetzt noch bewusster und achtsamer.

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf!


08.04.2020 - Entwicklungen zu Covid-19 Corona Virus / Reiseabsagen

Das Covid 19 Corona Virus hat Europa auch weiterhin fest im Griff. Während im Moment Nordeuropa verstärkt in den Fokus rückt, so gibt es aus den südeuropäischen Ländern erste Anzeichen einer leichten Besserung

bzw. Stabilisierung. Einige Länder haben in den letzten Tagen damit begonnen, einige der erlassenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zurückzunehmen, allerdings bleiben Reisewarnungen und Grenz-

schließungen weiter aufrecht. Für eine Entwarnung ist es aktuell noch zu früh.

 

Aufgrund der derzeitigen Situation haben wir uns entschieden, Reisen im Mai sukzessive abzusagen. Gäste, die von diesen Reiseabsagen betroffen sind, werden schrittweise von uns kontaktiert. Wir geben uns allergrößte Mühe, um den bestmöglichen Service sicherzustellen. Aufgrund der vielen Reiseabsagen sowie der Arbeitsmöglichkeiten unter „erschwerten Bedingungen“ im Home Office bitten wir Sie jedoch um etwas Geduld und Nachsicht.

 

Auch weiterhin werden wir spätestens 35 Tage vor Reisebeginn über eine Absage entscheiden und in der Folge die von der Reiseabsage betroffenen Gäste informieren.

 

Abschließend möchten wir als Rotalis Team an dieser Stelle die Möglichkeit ergreifen, Ihnen frohe und vor allem erholsame Osterfeiertage zu wünschen!

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

27.03.2020 – Update zu Covid -19 Corona Virus

Die Zahl der Covid 19-Erkrankungen hat in den letzten Tagen weltweit, insbesondere in Europa weiter zugenommen. Neben Italien entwickelt sich gerade Spanien zu einem zweiten massiven Krisenherd. Die zur Eindämmung des Virus von Regierungen und Behörden weltweit ergriffenen Maßnahmen wie Ausgangsbeschränkungen, Geschäfts- oder Grenzschließungen stellen jeden Einzelnen vor sehr große Herausforderungen. Ziel der Maßnahmen ist es nicht zuletzt, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um den Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu vermeiden, wie dies in Teilen der Lombardei oder in Teilen Spaniens der Fall ist.

 

Wie bereits zu Beginn der Covid 19-Krise haben Sicherheit, Wohlergehen und Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter höchste Priorität. In der derzeitigen Situation ist es nicht möglich, regulär Reisen durchzuführen. Wir haben uns bereits letzte Woche dazu entschlossen, alle Reisen bis zum 08. Mai 2020 abzusagen. Die am 18. März auf dieser Seite sowie im Newsletter veröffentlichte Vorgehensweise bleibt weiterhin bestehen.

 

Um unsere Mitarbeiter bestmöglich vor einer Infizierung zu schützen und dennoch sämtliche Arbeitsabläufe aufrechterhalten zu können, arbeiten derzeit 95 % der gesamten Belegschaft im Homeoffice. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, die Bürozeiten der aktuellen Situation anzupassen. Bis auf weiteres sind wir für Sie von 09:00 – 12:00 telefonisch erreichbar. Gerne können Sie uns auch jederzeit per E-Mail erreichen.

 

Wir beobachten die Entwicklungen in den Heimat- und Zielländern weiterhin sehr genau und informieren Sie hier über den neuesten Stand.

 

Bleiben Sie gesund!

 

18.03.2020 - Reisen und das Covid - 19 Corona Virus:

Verehrte Rotalis Gäste,

Sie verfolgen sicherlich genauso wie ich und mein Team die Entwicklungen bezüglich des Covid – 19 Corona Virus und seiner Auswirkungen. War bis vor wenigen Tagen das Augenmerk innerhalb Europas vor allem auf Italien gerichtet, so hat sich das Virus mittlerweile rasant ausgebreitet. Zahlreiche Regierungen haben mitunter drastische Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen bzw. zu verlangsamen.

Die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität und ist das schützenswerteste Gut. Wir haben uns daher entschlossen, all unsere Reisen bis zum 08. Mai 2020 abzusagen, da wir nicht davon ausgehen können, dass sich die Situation innerhalb weniger Tage oder Wochen normalisieren wird.

Wir werden mit allen Gästen, die auf Reisen bis zum 08. Mai 2020 gebucht sind, Kontakt aufnehmen. Wir bitten um etwas Geduld, da die menschlichen Kapazitäten im Moment eingeschränkt sind. Auf unserer Homepage veröffentlichen wir des Weiteren aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen bezüglich unserer Reisen (https://www.rotalis.com/aktuelles).

Wir sind optimistisch, dass sich die Situation im Laufe der nächsten Wochen und Monate zum Positiven verändern wird, nicht zuletzt aufgrund der vielen Maßnahmen, die zum Schutz der Bevölkerung erlassen wurden. Gleichwohl ist uns bewusst, dass es zahlreiche Fragen gibt, wie von Seiten Rotalis bei Reisen verfahren wird, die nach dem 08. Mai 2020 beginnen.

Im Folgenden beantworten wir häufig gestellte Fragen. Falls Ihre Frage nicht dabei sein sollte, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, per Telefon oder Email.

Was passiert, wenn Rotalis meine Reise absagt?

Für alle Rotalis-Reisen, die nach dem 08. Mai 2020 beginnen, entscheiden wir spätestens 35 Tage vorher, ob die Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter gewährleistet werden kann oder nicht. Unsere Entscheidung basiert seit Beginn der Corona Epidemie auf Maßnahmen und Informationen folgender Behörden, Institutionen und Informationsquellen:

  • Regierungen der Heimat- und Zielländer
  • Zuständige Behörden und führende Institutionen (z.B. Auswärtige Ämter, Robert Koch Institut)
  • Rückmeldungen lokaler Partner vor Ort

Sollten wir uns zur Absage der Reise entschließen müssen, so können Sie zwischen drei Möglichkeiten wählen:

  1. Kostenlose Umbuchung auf einen späteren Termin 2020 (gilt ausschließlich für Rotalis-Eigentouren)
  2. Kostenlose Umbuchung auf einen Termin 2021 (gilt ausschließlich für Rotalis-Eigentouren)
  3. Die Rückerstattung des Reisepreises (ausgenommen Versicherungspakete, ggf. Flugleistungen, gilt ausschließlich für Rotalis-Eigentouren)

Verliere ich meine Anzahlung, wenn die Reise von Rotalis abgesagt wird?

Nein, auf keinen Fall. Wenn Rotalis eine Reise absagt, erhalten Sie den Betrag  (ausgenommen Versicherungspakete, ggf. Flugleistungen, ggf. Zusatznächte) zurück.

Meine gebuchte Reise findet nach dem 08. Mai 2020 statt und ich bin mir unsicher, ob ich daran teilnehmen soll?

Wir können diese Frage gerade in Anbetracht der aktuellen Ereignisse und Entwicklungen sehr gut nachvollziehen. Die Situation wird sich in den kommenden Wochen jedoch permanent ändern, sodass man jetzt kaum abschätzen kann, wie sich die Situation in den jeweiligen Ländern weiterentwickelt. Deshalb möchten wir die Umbuchungsbedingungen so flexibel wie möglich halten, damit Sie genügend Zeit haben, um für sich die beste Entscheidung zu treffen.

Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit Ihre im Mai startenden Reisen bis zum 03.04.2020 auf einen anderen Termin 2020 (nach Verfügbarkeit) umzubuchen. Von Umbuchungsgebühren sehen wir in dieser Ausnahmesituation ab.

Kann ich meine Reise kostenlos stornieren, wenn sie nach dem 08. Mai 2020 stattfindet?

Reisen können jederzeit storniert werden, allerdings nicht kostenlos. Für Reisen nach dem 08. Mai 2020 gelten unsere derzeitigen Stornogebühren.

Was passiert mit meinen Flügen, die über Rotalis gebucht wurden?

Bei einer Reiseabsage durch Rotalis, werden die Kosten für über uns gebuchte Flüge rückerstattet.

Was passiert mit meinen Flügen, die ich selbst gebucht habe?

Wir ersuchen Sie, mit der jeweiligen Fluglinie Kontakt aufzunehmen. Zahlreiche Fluglinien passen ihre Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen laufend an die aktuelle Situation an.

Ich habe eine Partner-Tour über Rotalis gebucht. Gelten hier dieselben Maßnahmen und Entscheidungen wie bei den Eigentouren?

Bitte beachten Sie, dass oben angeführten Angaben/Maßnahmen nur für Rotalis-Reisen (=Eigentouren) gelten. Für Partnerreisen gelten andere Bestimmungen. Auch für unsere Partner steht die Sicherheit und Gesundheit von Gästen und Mitarbeitern an erster Stelle. Dennoch können deren Entscheidungen und Maßnahmen von unseren abweichen. Gäste, die auf Partner-Touren gebucht sind, werden von uns zeitnah über etwaige Absagen informiert. Falls Sie Fragen zu Ihrer Partner-Reise haben, so bitten wir Sie, sich an uns zu wenden, da jeder Fall anders gelagert sein kann.

In dieser schwierigen Zeit gilt für uns als Radreiseveranstalter wie für jeden einzelnen die richtigen Maßnahmen zu setzen und gemeinsam dazu beizutragen, dass das Corona Virus und seine Folgen für Gesundheit, Gesellschaft und Wirtschaft bestmöglich überwunden werden kann.

Trotz aller aktueller Widrigkeiten blicken wir dank eines auch in Krisenzeiten hochengagierten Teams, einem starken Firmenkonglomerat der ARR Gruppe (Rotalis Reisen, Velotours und Austria Radreisen) mit vielen Synergiemöglichkeiten und vor allem aufgrund unserer Gäste, von denen viele über die Jahre zu Stammkunden wurden, mit Optimismus in die Zukunft!

Ihr

Daniel Gahleitner
(Geschäftsführer der ARR Gruppe)

16.03.2020 - Aktuelle Entwicklung

Die Situation bezüglich des Corona Virus ändert sich im Moment in Stundentakt. Regierungen und zuständige Behörden in zahlreichen Ländern Europas setzen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus um. Das deutsche Auswärtige Amt rät ebenso wie die Regierungen von Österreich und der Schweiz von nicht notwendigen Reisen ins Ausland ab. Aus diesem Grund setzen wir bis 18.04.2020 alle  geplanten Reisen aus. Weiterhin gilt, dass wir die Situation in den jeweiligen Ländern sehr genau beobachten. Je nach Situation werden wir Reisen absagen, wenn die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet ist. Die Entscheidung einer Reiseabsage basiert auf Information und Kommunikation folgender Stellen

  • Jeweilige Regierungen und deren Entscheidungen
  • Zuständige Behörden (u.a. Auswärtige Ämter, Robert Koch Institut)
  • Rückmeldungen sämtlicher lokalen Partner vor Ort

Grundsätzlich erfolgt die Absage spätestens 5 Wochen vor Reisestart wenn basierend auf die Einschätzungen der o.g. Institutionen davon ausgegangen werden muss, dass die Reise nicht durchgeführt werden kann. Sollte es nach dieser 5 Wochen Frist zu Einschränkungen durch Regierungen oder Behörden kommen, die eine kurzfristige Absage erfordern, so setzen wir uns umgehend mit den Reiseteilnehmern in Verbindung.

 

11.03.2020 - Weiteres Vorgehen

Wir beobachten weiterhin die Situation in den jeweiligen Ländern sehr genau. Je nach Situation werden wir Reisen absagen, wenn die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet ist. Die Entscheidung einer Reiseabsage basiert auf Information und Kommunikation folgender Stellen

  • Jeweilige Regierungen und deren Entscheidungen
  • Zuständige Behörden (u.a. Auswärtige Ämter, Robert Koch Institut)
  • Rückmeldungen sämtlicher lokalen Partner vor Ort

Bei Einschränkungen durch Regierungen oder Behörden, die eine kurzfristige Absage erfordern, setzen wir uns umgehend mit den Reiseteilnehmern in Verbindung.

 

10.03.2020 – Aktueller Stand Ausbreitung Corona

Wir beobachten die weitere Entwicklung genau und handeln situationsbezogen. Im Falle einer Reisewarnung sagen wir unsere Reisen in den betroffenen Regionen ab. Sobald Einreisebeschränkungen bekannt werden, setzen wir uns mit den betroffenen Gästen umgehend in Verbindung.

Vorsorglich haben wir aufgrund der aktuellen Entwicklung in Italien alle Italien-Reisen bis einschließlich 18.04. abgesagt.

 

09.03.2020 - Entwicklung in Norditalien

Wie den Medien zu entnehmen ist, hat Italien weitere Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Daher wurden Ein- und Ausreisesperren für die Lombardei und 14 weitere Provinzen ausgesprochen. Einige davon sind auch Teil unserer Italien-Reisen. Derzeit finden jedoch keine Reisen in den betroffenen Gebieten statt. Die ersten Reisen in Norditalien starten Mitte Mai, so dass wir die weitere Entwicklung vorerst aufmerksam beobachten. 

 

06.03.2020 Sicherheit auf unseren Reisen - Corona-Virus SARS-CoV-2

Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Es ist in unserem größten Interesse, dass unsere Reisen in einem sicheren Umfeld durchgeführt werden. Wie aus den Medien zu entnehmen ist, ändert sich die Lage im Moment sehr häufig. Wir informieren uns bei den zuständigen Behörden (u.a. Deutsches Auswärtiges Amt, österreichisches Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA), Robert Koch-Institut) über den aktuellen Stand der Dinge. Darüber hinaus stehen wir in ständigem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort.

 

Derzeit raten das Auswärtige Amt sowie das Robert-Koch Institut von Reisen in die Regionen Lombardei und Emilia-Romagna, in die Provinz Südtirol sowie in die Stadt Vò in der Provinz Padua ab.  

 

In den nächsten zwei Monaten sind keine Reisen in diesen Gebieten geplant. Wir beobachten die weitere Lage/Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte es zu behördlichen Einschränkungen in von uns besuchten Orten kommen, informieren wir umgehend und ergreifen alle erforderlichen Maßnahmen.

 

Aktuelle Informationen finden Sie auf http://www.auswaertiges-amt.de oder http://www.bmeia.gv.at

 

 

Dein Merkzettel

Agentur-Login

Neuanmeldung

Kunden-Login

Passwort vergessen

Neukunden-Registrierung

Agentur-Menü

  • Agentur-Nr.
  • Agentur
  • Inkasso-Art
Letzte Buchungsanfragen

    Ihr Member Profil

    Vorname
    Nachname
    Bonuspunkte

    Reisebüro finden